der neue Rifter


Der neue Peugeot Rifter, gehört zu denn Modellen 

der französischen PSA Gruppe. Die Premiere fand auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover und der Rehacare Düsseldorf statt, wo erstmals der von AMF-Bruns zum rollstuhlgerechten Fahrzeug umgebaute Rifter präsentiert wurde.

 

Der Peugeot Rifter mit kurzem Radstand (L1) und langen Radstand (L2) ist bereits jetzt erhältlich. Beide Varianten bieten die Möglichkeit zum rollstuhlgerechten Umbau mit Heckausschnitt.

 

Ausgestattet mit drei Smartseats von AMF-Bruns / Warpel bleibt das Modell mit kurzem Radstand trotz Umbau ein vollwertiger 5-Sitzer. Dabei hat der Rifter einen wesentlichen Vorteil: Die Sitze der zweiten Sitzreihe sind durch einen Schnellverschluss

einzeln herausnehmbar. Das heißt, bei Mitnahme eines kleinen Rollstuhls wird der mittlere Sitz mühelos nach vorne geschoben, ohne den Sitzplatz ausbauen zu müssen. Bei größeren Rollstühlen kann der mittlere Sitz einfach ausgebaut werden.

 

Der Umbau des L2 mit langem Radstand erlaubt neben der Fest- und Verschiebbaren Original Sitzbank. Auch an Stelle dieser den Einbau von drei Einzelsitze von AMF-Bruns / Warpel und zusätzliche zwei Dreh-Klappsitze, so dass entweder sieben Personen im Fahrzeug Platz finden, oder alternativ fünf Personen und ein Rollstuhl. Oder zwei Personen und ein XXL Rollstuhl.

AMF-Bruns / Warpel baut beide Varianten mit europäischer Typengenehmigung um.

 

Produktblatt (DOWNLOD)
Produktblatt (DOWNLOD)